Die Eider-Treene-Sorge GmbH

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Eider-Treene-Sorge GmbH
Sektor 04. WIRTSCHAFTLICHE ANGELEGENHEITEN
Themenbereich Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Schleswig-Holstein
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Arensharde, Eider, Eggebek, Hohner Harde, Kropp-Stapelholm, Nordsee-Treene, Oeversee, Viöl
Kontaktperson(en) Frau Pia Weischer (Medien- und Öffentlichkeitsarbeit)
Projektwebsite http://www.eider-treene-sorge.de/index.php
Projektstart (Jahr) 1999
Rechts- und Organisationsform GmbH
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 54° 18' 3.40" N, 9° 16' 41.09" E

Beschreibung

Die Eider-Treene-Sorge GmbH ist eine regionale Entwicklungsagentur, deren Ziel es ist, die Wirtschaftskraft in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und den benachbarten Gebieten zu fördern. Durch die Initiierung und Unterstützung regionaler Projekte soll die wirtschaftliche, strukturelle, touristische, landwirtschaftliche und gewerbliche Nutzung im Einklang mit Natur und Landschaft weiterentwickelt werden.

Die Eider-Treene-Sorge GmbH unterstützt dabei verschiedenste Akteure und Arbeitskreise bei der Entwicklung von Projekten, die zur Stärkung dieser ländlich geprägten Region beitragen. Die Mitarbeiter leisten Hilfestellung auf dem Weg von der Projektidee bis zur Antragsstellung für die Förderung dieser Projekte und unterstützen die regionale und interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Aktueller Stand

Eine wesentliche Aufgabe der Eider-Treene-Sorge GmbH ist die Entwicklung und Umsetzungsbegleitung von Projekten in der Flusslandschaft. Hierfür akquirieren wir Finanzierungsmöglichkeiten und Fördergelder. Derzeit ist die Eider-Treene-Sorge GmbH Geschäftsstelle für die AktivRegion Eider-Treene-Sorge und die AktivRegion Südliches Nordfriesland.

Im Jahr 2001 wurde die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge als eine von 6 LEADER+ Regionen in Schleswig-Holstein ausgewählt. LEADER+ war ein EU-Förderprogamm zur Entwicklung innovativer Ideen und neuer Handlungsansätze im ländlichen Raum. Bis zum Ende der Förderperiode im Jahr 2008 wurden in dieser Zeit über 50 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 4,3 Mio. € umgesetzt.