Interkommunale Kooperation Mittlere Bergstraße

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Interkommunale Kooperation Mittlere Bergstraße
Sektor
Themenbereich Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Bensheim, Einhausen, Heppenheim, Lautertal, Lorsch, Zwingenberg
Kontaktperson(en) Herr Frank Daum (Geschäftsführer Zweckverband Kommunalwirtschaft Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße)
Projektwebsite http://www.stadtumbau-hessen.de/tiny docman/files/SUH Profil I04 Bergstrasse.pdf
Projektstart (Jahr) 2005
Rechts- und Organisationsform Zweckverband
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 49° 41' 23", 8° 35' 35"

Beschreibung

Im Interkommunalen Handlungskonzept werden neun Ziele für die Stadtumbaugebiete definiert. Erstens soll eine optimale Flächenentwicklung in der gesamten Mittleren Bergstraße für eine nachhaltige Entwicklung geschaffen werden um den Schutz von Natur und Landschaft zu sichern und eine Sicherung sowie den Ausbau eines qualitativ hochwertigen Wohn- und Arbeitsstandorts zu erreichen. Zweitens soll die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region gewährleistet werden. Der Erhalt und Ausbau der Mittleren Bergstraße als attraktiver Wohnstandort für alle Generationen soll dem demographischen Wandel entgegen wirken. Die Schaffung und der Erhalt einer guten Erreichbarkeit aller Standorte im Bereich Mittlere Bergstraße mit der Zielstellung einer minimalen Immissionsbelastung als Grundlage eines attraktiven Wohn-, Arbeits- und Naherholungsstandorts soll den Wert der Region unterstreichen. Mittels Abstimmung und Kooperation im Bereich der kommunalen Aufgabenwahrnehmung sollen Synergien ausgenutzt werden. Der Schutz von Natur und Landschaft als wichtiger Bestandteil eines attraktiven Wohn-, Arbeits- und Naherholungsstandorts sowie die Sicherung, der Ausbau und die Verknüpfung des freizeitorientierten und touristischen Angebots werten die Region ebenfalls auf. Eine Sicherung sowie der Ausbau eines attraktiven und vielseitigen Warenangebots für Bewohner, Arbeitnehmer und Touristen/Besucher erhöht das Niveau der Versorgung. Zuletzt soll eine gemeinsame Außendarstellung als Wirtschafts-, Wohn und Erholungsstandorts Mittlere Bergstraße dem Standortmarketing dienen.

Aktueller Stand

Momentan stehen ein interkommunales Flächenkataster als Grundlage für Flächenmanagement (Gewerbe-, Bau- und Grünflächenkataster) sowie ein interkommunales Landschaftsraumkonzept im Fokus der Kooperation.