Wirtschaftspark Burgenland Nord: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kein Unterschied)

Version vom 7. Dezember 2007, 13:05 Uhr

Wirtschaftspark Burgenland Nord
Sektor
Themenbereich Wirtschaft und Gewerbe
Staat Österreich
Bundesland Burgenland
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Marktgemeinde Kittsee, Großgemeinde Parndorf, BVG Beteiligungs- und Verwaltungs Ges.m.b.H.
Kontaktperson(en) Martin Prior, Harald Roschitz
Projektwebsite http://www.businesspark.co.at
Projektstart (Jahr) 1991
Rechts- und Organisationsform Privatwirtschaftlich
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 0' 0.40" N, 16° 51' 37.86" E

Beschreibung

Das Nordburgenland bietet auf Grund seiner geografischen Lage und der Nähe zu den Ballungsräumen Wien, Bratislava und Mosonmagyaróvár ein besonderes Wachstumspotenzial. Als einziger Standort in-nerhalb der Europäischen Union grenzt es an drei Länder Ost- und Südosteuropas – die Slowakei, Ungarn und Slowenien – und bietet den Unternehmen westliche Standards bei deutlichen Kostenvorteilen und besonderen Marktzugängen. Durch die Erschließung und Verwertung von Betriebsansiedlungsflächen wurde ein exzellenter Standort für Handelsbetriebe etabliert. Durch die hochrangige Verkehrsanbindung (A4 Ostautobahn, B50, Grenzübergang Nickelsdorf-Hegyeshalom) ist der Standort für Industrie- und Gewerbebetriebe im Dreiländereck Österreich, Ungarn, Slowakei prädestiniert. Im Wirtschaftspark Parndorf wurde das erste Designer Outlet Center Österreichs angesiedelt.


Finanzierung

Ziel-1-Fördergebiet

Aktueller Stand

Parndorf Die Gesellschaft hat in Parndorf einen Wirtschaftspark mit einer Grundstücksfläche von ca. 820.000 m² errichtet. Die Grundflächen wurden vermessen, parzelliert und mit Strom, Gas, Wasser, Kanal, Kabelfernsehen und Telekommunikation aufgeschlossen. Die Grundstücke und die sonstigen Einrichtungen werden an Ansiedlungsinteressenten teils verkauft, teils langfristig vermietet, wobei auch die Errichtung und Vermietung von Gebäuden durch die Gesellschaft möglich ist. Von der Gesamtfläche der künftigen Gewerbe- bzw. Industriegrundstücke sind rund 75 Prozent für den Verkauf, der Rest für ein Beratungs-, Service- und Gründerzentrum und zur Vermietung vorgesehen. Mit Jahresende 2003 betrug die Nettoverkaufsfläche etwa 447.400 m². Nachdem im Vorjahr für die Ansiedlung eines Handelsprojektes mit dem Schwerpunkt „Textilien“ (BPS GmbH) ein Grundstück mit 33.212 m² verkauft wurde, gelang im Jahr 2003 die Ansiedlung eines Fachmarktzentrums (Mammut GmbH). Vorerst wurde eine Fläche von ca. 50.000 m² verkauft, weitere 50.000 m² wurden bis 1. Juli 2005 voroptioniert. Im nördlichen Bereich des Wirtschaftsparks sollen weitere Produktionsbetriebe angesiedelt werden. Dies hat zur Folge, dass eine zusätzliche Straßenanbindung an die B50 hergestellt werden muss (Verkehrsknoten 6). Die Infrastruktur ist großteils fertig gestellt. Erst bei weiteren Betriebsansiedlungen werden auch die Nebenanlagenbereiche ausgebaut. Kittsee Die Gesellschaft hat in Kittsee einen Wirtschaftspark mit einer Grundstücksfläche von ca. 370.000 m². Die Grundflächen wurden vermessen, parzelliert und mit Strom, Gas, Wasser, Kanal und Telekommunikation aufgeschlossen. Die Grundstücke und die sonstigen Einrichtungen werden an Ansiedlungsinteressenten teils verkauft, teils langfristig vermietet, wobei auch die Errichtung und Vermietung von Gebäuden durch die Gesellschaft möglich ist. Von der Gesamtfläche der künftigen Gewerbe- bzw. Industriegrundstücke sind rund 75 Prozent für den Verkauf, der Rest im Dienstleistungs- und Headquarterzentrum zur Vermietung vorgesehen. Der Bau eines weiteren Einkaufs- und Fachmarktzentrums wurde begonnen.


Erzielte Effekte

Weitere Informationen