Zentrale Beschaffung – Einkaufsplattform für Mitgliedsgemeinden – Villach

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zentrale Beschaffung – Einkaufsplattform für Mitgliedsgemeinden – Villach
Sektor 04. WIRTSCHAFTLICHE ANGELEGENHEITEN
Themenbereich Beschaffungswesen
Staat Österreich
Bundesland Kärnten
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Villach, Afritz am See, Arnoldstein, Arriach, Feld am See, Ferndorf, Finkenstein, Fresach, Hohenthurn, Nötsch im Gailtal, Paternion, Ro-segg, St. Jakob im Rosental, Stockenboi, Treffen, Velden am Wörther-see, Weißenstein, Wernberg
Kontaktperson(en) Hannes Liposchek, Kurt Gärtner
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2005
Rechts- und Organisationsform Privatrechtliche Vereinbarung zwischen der Stadt Villach und dem jeweiligen Partner (Kommune): Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich der Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 46° 36' 57.50" N, 13° 50' 55.42" E

Beschreibung

Die Überlegung, den Einkauf gleichartiger Waren und Dienstleistungen, den jede Kommune zur Deckung des Eigenbedarfs an Betriebs- und Arbeitsmitteln sowie Arbeitsleistungen Dritter für sich selbst durchführen muss, für alle Mitgliedsgemeinden gemeinschaftlich durchzuführen, wurde bei der Stadt Villach zunächst aus dem Titel des Ausnutzens von Synergie- und Kosteneffekten und damit aus Überlegungen des wirtschaftlichen Handelns und des verantwortungsvollen Sparens in einem Projekt mit der Absicht der späteren Einbindung von Umlandgemeinden formuliert. Ausgangspunkt war, dass durch jede Gemeinde gleiche Waren und Leistungen separat gekauft werden und im Vorfeld die notwendige Ausschreibung, die Anbotsprüfung und das Vergabeverfahren durchzuführen sind. Eine entsprechende Logistik und Lagerhaltung ist in jeder Gemeinde notwendig und es werden jeweils kleine Mengen zu relativ hohen Preisen gekauft. Damit sind Personalkapazitäten im Beschaffungsverfahren bei jeder Gemeinde gebunden und jede Gemeinde hat auf die notwendige Qualifikation des Personals zu achten. Es ergeben sich Prozesskosten für Ausschreibung, Prüfung und Vergabe und die Herstellung der Rechtssicherheit, Personal- Raum- und Betriebskosten (Logistik und Lagerung). Zielsetzung der zentralen, gemeinsamen Beschaffung auf einer elektronischen Internetplattform und eShop:

  • Ersparnis in Administration und politischem Freigabeablauf bei der Mitgliedsgemeinde durch gemeinsames Ausschreibungs- und Vergabeverfahren bei der Stadt Villach,
  • Besserer Preis und Marktposition durch größere gemeinsame Einkaufsmenge (Mengenbündelung),
  • Optimierung der Lieferkette, Ersparen von Einkaufswegen durch Nutzung der Internetplattform, Lieferung durch den Lieferanten direkt an die Gemeindeadresse,
  • Angebot von geprüften Artikeln nach Preis, Qualität, Funktionalität, Gewährleistung und vergaberechtlichen Gesichtspunkten,
  • Ständige Optimierung der Lieferantenstruktur,
  • Einkaufsstatistik für die einzelne Gemeinde zur Dokumentation und als Grundlage für Einkaufsplanung und -budgetierung im Folgejahr.


Finanzierung

Abdeckung der Entwicklungskosten durch die Stadt Villach. Laufende Grenzkosten bei der Stadt Villach werden durch ein geringes jährliches Serviceentgelt der Mitglieder abgedeckt.

Aktueller Stand

Neben der Stadt Villach selbst sind momentan 17 Kommunen (7 Marktgemeinden und 10 Gemeinden) aus dem Bezirk Villach-Land Mitglieder der Beschaffungsplattform.


Erzielte Effekte

Weitere Informationen